PARIS DAY 18 – Abwechslung

written by rachelfischlin.com 15. November 2018
PARIS DAY 18 – Abwechslung

Heute war wieder mal etwas von allem dabei.

Buchhaltung und Coaching

Seit ich in Paris bin, schreibe ich jeden Tag auf, wie viel ich ausgegeben habe. Ich führe auch schon seit 8 Jahren eine Art Budget-Liste, damit ich meine persönlichen Finanzen im Griff habe. Dadurch weiss ich immer, was etwa wann kommt, wie viel ich zur Verfügung habe etc. Das finde ich wirklich sehr hilfreich. Also habe ich heute wieder mal alle meine Listen nachgeführt (das mache ich regelmässig) und anschliessend ging ich das Coaching durch, das ich bei Meredith C. Bullock gebucht habe. Wir kennen uns von Instagram (ich folge ihr schon seit Jahren). Sie ist selbst Künstlerin, setzt im Moment jedoch vor allem auf Coachings und Beratungen von Frauen, die ihr eigenes Business haben. Die Session hat mir aufgezeigt, wie wichtig es ist, Klarheit zu haben darüber was man tut, was man anbietet etc. Und dieses auch klar darzustellen (z.B. auf der Webseite). Darüber werde ich mir mal noch etwas Gedanken machen müssen. Und da ich ab Januar mein Büro-Pensum weiter reduziere und dadurch mehr Zeit für die Kreativität zur Verfügung habe, stehe ich im Moment sowieso vor der Frage, ob ich mein Business international ausweiten soll (englische Webseite, mehr Gewicht auf Online-Shop und Instagram, etc.). Wirklich spannend!

Malen

Natürlich habe ich auch noch etwas weiter gemalt. Allerdings schwingt wohl die Menstruations-Zeit etwas mit. Meine Macher-Energie ist im Moment eher etwas zurückhaltend (was auch ganz natürlich ist). Trotzdem konnte ich wieder ein paar spannende Erfahrungen während des Gestaltens machen. Zum Beispiel, dass sich auch bei den abstrakten Bildern immer mal wieder der Kopf einschaltet. Was für kluge Formen und Striche ich jetzt doch machen sollte. Doch wenn solche Gedanken auftauchen, mache ich gleich absichtlich etwas wildes aufs Bild. Das hilft und öffnet neue Tore! Tolle Sache.

Kaffee und Vintage

Mitte Nachmittag war ich wieder mit Julie und Isaac in der Stadt verabredet. Für einen Kaffee bzw. in meinem Fall Tee. Danach sind wir zur Rue de la Verrerie spaziert und gingen dort etwas Vintage shoppen. Das ist einfach so cool und ich finde es schade, dass das in der Schweiz nicht auch so hipp ist. Ich habe mir einen tollen Pulli und ein Jäckchen gekauft. Auch die rote Jacke, die ich trage, ist Second-Hand (Ricardo). Man findet so tolle Sachen! Ich mag Abwechslung, aber es muss nicht immer neu sein. Schon in Berlin habe ich mir ein paar tolle Vintage Klamotten gekauft. Die liebe ich total und trage ich oft.

Musik

In der Zwischenzeit bin ich wieder Zuhause. Wir treffen uns später wieder. Julie singt nämlich unglaublich gut und wir haben uns ein Lokal gesucht, das heute „Open Mic“ anbietet. Ich hoffe natürlich, dass Julie zum Singen kommt! Und ich war bis jetzt abends nie unterwegs, also auch ganz schön. Und Live Musik sowieso! Bin gespannt auf all die Talente.

 

Das könnte dir auch gefallen: